Mulden & Tischlüfter

bei MARTENS & MARTENS DAS KÜCHENLOFT in Homburg

Der innovative Dunstabzug für Ihr Kochfeld

Der integrierte Kochfeldabzug ist der neueste Trend der Küchentechnik. Kein Wunder, denn Tischlüfter und Muldenlüfter sorgen dafür, dass Gerüche direkt dort effizient abgesaugt werden, so sie entstehen. Das Ergebnis: reine Luft nach dem Braten und Brutzeln und ein ungestörter Genuss Ihrer Kochergebnisse.

Welche Vorteile bieten Tischlüfter und Muldenlüfter?

Abzugssysteme, die hinter oder neben dem Kochfeld integriert werden, haben über traditionellen Abzugshauben einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie beseitigen Dämpfe und Gerüche direkt dort, wo sie entstehen, nämlich an der Pfanne oder dem Topf. Der „Weg“ für den Dunst ist also kürzer, wodurch (noch) weniger in der Raumluft hängen bleibt. Das gilt bei den aktuell erhältlichen Produkten namhafter Küchentechnikhersteller übrigens nicht nur für den Wasserdampf oder Bratgeruch, sondern auch für die entstehenden Fettpartikel und Wrasen. Wer sich also für einen hochwertigen Kochfeldabzug entscheidet, wird sich schnell über die verbesserte Luftqualität nach dem Kochen freuen. Besonders sinnvoll ist die Investition in einen Tisch- oder Muldenlüfter für Haushalte, die über eine offene Küche verfügen und keine Lust haben, noch lange nach dem Essen während des Entspannens auf dem Sofa, den Brat- und Fettgeruch in der Nase zu haben.

Muldenlüfter - so funktioniert der Dunstabzug nach unten

Der Begriff Muldenlüfter wurde von dem bekannten Küchentechnik-Hersteller Gaggenau in den 1970er Jahren geprägt und bezeichnet die Idee, den beim Kochen und Braten entstehenden Dunst nach unten statt nach oben abzusaugen. Im Gegensatz zu „klassischen“ Dunstabzügen, die über dem Kochfeld installiert werden und mit Umluft oder Abluft arbeiten, befinden sich die Lüftungen in der so genannten Kochfeldmulde. Heute wird das Prinzip des nach unten gerichteten Abzugs, der dann bei Bedarf aus dem Kochfeld „herausfährt“ wird oft auch als „Downdraft“ bezeichnet. Einige Hersteller wie z. B. Miele verwenden auch den Begriff Wrasenabzug für effiziente Kochabzugssysteme, die sich in der Mitte des Kochfeldes befinden.

Muldenlüfter - so funktioniert der Dunstabzug nach unten

Der Begriff Muldenlüfter wurde von dem bekannten Küchentechnik-Hersteller Gaggenau in den 1970er Jahren geprägt und bezeichnet die Idee, den beim Kochen und Braten entstehenden Dunst nach unten statt nach oben abzusaugen. Im Gegensatz zu „klassischen“ Dunstabzügen, die über dem Kochfeld installiert werden und mit Umluft oder Abluft arbeiten, befinden sich die Lüftungen in der so genannten Kochfeldmulde. Heute wird das Prinzip des nach unten gerichteten Abzugs, der dann bei Bedarf aus dem Kochfeld „herausfährt“ wird oft auch als „Downdraft“ bezeichnet. Einige Hersteller wie z. B. Miele verwenden auch den Begriff Wrasenabzug für effiziente Kochabzugssysteme, die sich in der Mitte des Kochfeldes befinden.

Tischlüfter - Dunstabzug hinter dem Kochfeld

In Abgrenzung zu den Muldenlüftern befinden sich die so genannten Tischlüfter am hinteren Ende des Kochfeldes und fahren bei Bedarf einfach heraus. Auch hier werden einige Modelle mit dem Begriff Downdraft bezeichnet. Sowohl bei Tisch- als auch bei Muldenlüftern handelt es sich um so genannte Kochfeldabzüge. Der gängige Oberbegriff drückt den wesentlichen Unterschied zu klassischen Dunstabzugshauben aus.